Tierschutzverein Europa

Herzlich Willkommen auf unseren Seiten für Hunde und Katzen in Not.

Nachrichten

Hund des Tages (01. 06. 2020) - Rosalinda
Portrait
Cocker Spaniel-Setter Mischling Weibchen, 14 Jahre alt, Ungefähre Größe ca. 48 cm

Name: Rosalinda
Geschlecht: weiblich
Geburtsdatum: 17.01.2006
Höhe: ca. 48 cm
Rasse: Cocker Spaniel-Setter Mischling
Kastriert: nein (wegen der Empfehlung der Tierärzte)
Mittelmeerkrankheiten: Keine, alles negativ getestet
Aufenthaltsort: Perros con Alma/ Zaragoza (Julieta)/ Spanien
 


Update vom 25.05.2020:


"Lebe den Moment"

Unsere supersüße Om (...)


30. Mai 2020
Foto

"MAN BEHÄLT IMMER DEN HUND IM HERZEN, DEN MAN ZURÜCKLASSEN MUSSTE"

Unsere Kooperationspartnerinnen in Spanien und Rumänien müssen täglich sehr viel Leid und menschliche Grausamkeit erleben. Eine der schlimmmsten Aufgaben für die Tierschützerinnen vor Ort ist es, in die städtischen Tierheime zu gehen, wo die Hunde vernachlässigt und zusammengepfercht warten. Diese Tierheime haben den Auftrag, alle streunenden und abgegebenen Hunde in ihrer Kommune aufzunehmen. Aber nicht, sie adäquat zu versorgen. Das übernehmen private Auffangstationen, wie die von unseren Kooperationspartner vor Ort. Die städtischen Tierheime werden auch Tötungen, Perreras genannt. Wenn alle Plätze besetzt sind, werden Hunde getötet.
Wie es sich anfühlt, in diese Perreras zu gehen, um Hunde zu retten, hat eine Freundin aus dem spanischen Tierschutz für uns aufgeschrieben. Sie sagt: "Man verlässt diesen Ort weinend, mit gebrochenem Herzen, verfolgt von vielen Augen. Ihnen wurde versprochen, 'Ich komme zurück für dich.' Obwohl man weiß, dass man in vielen Fällen nicht in der Lage sein wird, das Versprechen zu halten, und das ist das Schlimmste."

Wenn ihr auf das Foto klickt könnt ihr den Bericht lesen. Eine ausführlichere Fassung findet ihr in der Rubrik "Berichte aus Spanien"


20. Mai 2020
Foto

Spendenaufruf für ADA Canals – Welpenschwemme und kein Tierheim

Das Tierheim ADA Canals braucht dringend Spenden, um Welpennahrung zu kaufen. Im Abstand von wenigen Tagen wurden so viele neugeborene Hunde, manche erst wenige Tage alt, ausgesetzt. Neben Futter sind hohe Tierarztkosten angefallen, auch müssen alle Zwerge dringend entwurmt werden. Bitte helft uns, damit wir das Team in Spanien bei der Rettung der Kleinen unterstützen können mit Spenden unter dem Stichwort "Welpen ADA":

Paypal: spende@tsv-europa.de oder direkt über den Button hier auf der Seite.

ODER

Tierschutzverein Europa e. V.
Mainzer Volksbank e.G.
IBAN: DE25551900000795039015
BIC: MVBMDE55XXX

Wenn ihr auf das Bild klickt, könnt ihr ganze Geschichte von den ausgesetzten Welpen lesen. Berichtet von Katharina Koch, einer Vermittlerin vom TSV Europa, die vor Ort lebt.


19. Mai 2020
Foto

Grenzenloser Tierschutz

Wir sind der Meinung, jedes Tier, das Hilfe braucht, hat Unterstützung verdient. In welchem Land es Leid erfährt spielt keine Rolle, es ist immer ein Leid durch Menschenhand. Deshalb ist es auch an den Menschen, zu helfen.
Damit die grenzenlose Tierhilfe möglich ist, müssen viele Voraussetzungen erfüllt sein. Denn nicht jede Organisation darf einfach Hunde über die Grenze bringen. Unsere erste Vorsitzende musste eine Prüfung ablegen, damit wir nach §11 des Tierschutzgesetzes diese Erlaubnis haben. Zusätzlich muss jeder einzelne Hund bei dem europäischen Transportprogramm TRACES angemeldet werden. Über dieses Programm stellen die Veterinärämter des Einfuhr- und Ausfuhrlandes sicher, dass die jeder Hund an einen guten Ort gebracht wird. Und dass jeder Hund gechipt ist und die notwendige Impfung hat. Da ein Hund für die notwendige Tollwutimpfung mindestens drei Monate alt sein muss und die Tollwutimpfung erst nach 21 Tagen gültig ist, ist ein Welpe auch erst mit knapp vier Monaten alt genug für die Einreise.
Was in der Theorie recht einfach klingt, erweist sich in der Praxis manchmal höchst aufwändig. Unsere Kolleginnen in Spanien und Rumänien und die Vermittlerinnen hier in Deutschland führen oft viele Gespräche mit den Behörden, um Missverständnisse zu klären oder ausstehende Genehmigungen für die Einreise einzuholen. Aber wir alle wissen, wofür wir es tun: für jeden einzelnen Hund, der in seiner neuen Heimat sein zu Hause für immer finden wird.


14. Mai 2020
Foto

Julieta von Perros con Alma sagt euch Dankeschön im Namen aller Hunde

Wir freuen uns, euch diesmal gleich noch ein dickes Dankeschön für die Sachspenden vom letzten Transport schicken zu können. Wir haben so viele Decken, Körbchen, Transportboxen und vieles mehr bekommen, dass zwei Tierheime angefahren werden konnten. Natürlich ging das nur mit der Unterstützung der Fahrer. Denn das Beladen und die extra Anfahrt zu Julieta macht das spanische Transportteam umsonst den Tieren zuliebe. Dank der zuverlässigen finanziellen Unterstützung der Freunde des TSV Europa, konnten wir auch Futter kaufen und Julieta für ihre Hunde mitschicken.

Wir sind dankbar, dass wir mit euer aller Großzügigkeit soviel helfen können!

Euer Team vom TSV-Europa


12. Mai 2020
Foto

Das Team von Hogar de Asís sagt Danke!

Es war unglaublich, wie viele Sachspenden am Samstag gebracht wurden. Die Familien, die ihre Hunde abgeholt haben, kamen mit vollen Händen und die Vermittlerinnen und alle, die dem TSV nahe stehen haben ihre über die letzten Wochen gesammelten Sachspenden mitgebracht. Körbchen, Futter, Decken, Spielsachen, Leinen, Näpfe und vieles mehr. Wie immer hat Pablo mit seinem Team den LKW wieder randvoll gepackt, um die Sachen zurück nach Spanien zu bringen, wie immer fährt er den Umweg zu den Tierheimen, an die die Spenden gehen umsonst. Dafür ganz ganz lieben Dank!

Ein Teil der Spenden ging an das Tierheim Hogar de Asís, das sich bei allen Spendern ganz herzlich bedankt. Marieta schreibt im Namen des Teams, dass sie sich riesig über die Unterstützung freuen. Für sie ist es nicht nur eine materielle Hilfe, sondern auch eine große Motivation, so viel Rückhalt zu spüren. Diesen Dank geben wir an euch alle weiter! Auch an alle, die den TSV-Europa regelmäßig mit Spenden unterstützen. Denn so konnten zu euren Sachspenden auch noch Futter kaufen und mitschicken.


10. Mai 2020
Foto

Vergessene Hunde – unser Hund des Monats ist Abby

Zart und zurückhaltend – eine ganz feine Art hat die Galgodame Abby. Vielleicht kennt ihr das ja, mit diesen Eigenschaften kann man begeistern, aber nur, wenn man überhaupt beachtet wird. Schnell stehen andere Charaktere im Vordergrund, die lauter um die Gunst des Publikums buhlen. Unsere Abby steht nun schon so lange in der zweiten Reihe. Und weil sie selbst viel zu bescheiden ist, um Werbung für sich zu machen, wollen wir das nun tun: Wunderschön – äußerlich und innerlich – im besten Alter, und ein Kommunikationsgenie. Denn wenn man eines im Tierheim lernt, dann mit allen auszukommen. Aber wir finden, Abby hat nun lange genug Geduld bewiesen. Nun wird es höchste Zeit, dass sie mal die Hauptrolle spielt. Wenn du diese Hauptrolle zu vergeben hast, dann schau ruf ihre Vermittlerin an, Sie wird dir gerne mehr über Abby berichten, als du hier lesen kannst. Klick einfach auf ihr Bild!


09. Mai 2020
Foto

HERZLICH WILLKOMMEN!

Wir freuen uns, dass mittlerweile fast alle Hunde, die heute aus Spanien nach Deutschland gekommen sind, in ihrem zu Hause angekommen sind.

Jetzt geht es los, das richtige Leben mit liebevoller Zuwendung, viel Aufmerksamkeit, spannendem Training, guter Ernährung und vor allem ganz ganz viel Liebe. Wir wünschen euch Geduld beim Kennenlernen, Ausdauer beim Aufpassen und vor allem unendlich viel Freude mit eurem Liebling.

Es war eine logistische Herausforderung die Corona-Regeln einzuhalten und sicher für Mensch und Tier den Transport zu organisieren. Wer alles dazu beigetragen hat, dass jeder einzelne Hund wohlbehalten angekommen ist, könnt ihr lesen, wenn ihr auf das Bild klickt.


04. Mai 2020
Foto

Unser Storch kommt auf vier Rädern

Ihr alle kennt die Geschichte vom Storch, der die Kinder bringt. Wir wollen euch heute die Geschichte von unserem „Storch“ erzählen, der die Hunde aus Spanien zu euch bringt.
Wir sind dankbar, dass wir uns seit vielen Jahren darauf verlassen können, dass Izaskun und Pablo mit ihrem tollen Team – Ikar, Javier, Alex und Pedro – unsere Hunde sicher von Spanien nach Deutschland bringen. Sie sind nicht nur tolle Fahrer, sondern selbst Tierschützer mit Leib und Seele. Wenn ihr auf das Bild klickt, könnt ihr Izaskuns Geschichte lesen, wie die Fahrten für den TSV Europa begannen. Wir sagen DANKE für die tolle Zusammenarbeit und freuen uns, euch bald wieder zu sehen!


30. April 2020
Foto

Das Tierheim in Odai schickt ein großes Dankeschön

Wir möchten den Dank von Ilinca und ihrem Team im Tierheim Odai in Rumänien an euch weitergeben. In den letzen Monaten sind Spenden von euch eingegangen unter anderem für die Behandlung von Lotti, die ihr hier seht. Es wurde fleißig gespendet und auch wir vom TSV Europa und andere Vereine haben noch was drauf gelegt. So konnten auch noch andere wichtige Medikamente zur Behandlung verschiedener Hunde mit Herzwurm gekauft werden und auch noch Futter, über das sich alle Hunde freuen konnten. Anfang Mai könnt ihr unter "Erfolge" hier auf der Webseite die gesamte Spendensumme einsehen.

Vielen Dank an euch, dass ihr trotz der schweren Zeiten, die Hunde in Odai nicht vergesst!


26. April 2020
Foto

Dringender Spendenaufruf – die Coronakrise ist auch eine Tierschutzkrise in Spanien

Die Menschen in Spanien müssen seit über 40 Tagen mit einer strengen Ausgehsperre leben, das zerrt an den Nerven und ist eine extreme Belastung für alle. Der Familienhund wird unter den genannten Umständen zur Belastung und landet im schlimmsten Fall in der Perrera (städtische Tierheime sind "Tötungsstationen", bei Überfüllung muss euthanisiert werden), auf der Straße oder bestenfalls im örtlichen Tierheim.

Unzählige Hunde haben ihr Zuhause aber auch durch den Corona-Tod ihrer Besitzer verloren! Täglich kommen immer mehr dazu. Unsere Partnertierheime nehmen sie alle auf! Gleichzeitig warten die adoptierten Hunde nun schon seit März auf ihre Ausreise zu ihren Familien nach Deutschland/Österreich/Schweiz. Das heißt: Zu der großen Zahl der Hunde, die schon längst ausgereist sein sollten, kommen nun neben den "normalen Tierschutzhunden" noch die der Corona Krise hinzu!

Die Belastung unserer Kollegen im Ausland ist finanziell, physisch und psychisch kaum vorstellbar. Aber sie geben nicht auf und sind für die Tiere da! Jetzt brauche Sie Ihre Hilfe mehr denn je. Mehr dazu und wie ihr helfen könnt erfahrt ihr, wenn ihr auf das Bild klickt.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung in der Not!


»