Endlich daheim...

03. August 2017
Foto

Hallo Frau Steib.

Gerne möchte ich nachfolgend einen kleinen Bericht senden für die Rubrik "endlich daheim":

Hallo Frau Wieler, liebes Team vom Tierschutzverein Europa und alle lieben Helfer vor Ort in Spanien,

Flor ist nun ca. 4 Wochen bei uns und ist einfach nicht mehr wegzudenken. Mittlerweile haben wir unseren ersten Campingurlaub zusammen und viele, viele Kuschelmomente auf dem Familiensofa verbracht. Jeden Tag wird sie ein wenig zutraulicher und es ist schön diese kleinen Vertrauensgewinne mitzuerleben. Während sie die ersten Tage lieber unter dem Esszimmertisch "gewohnt" und auch dort gefressen hatte, bewegt sie sich schon freier im ganzen Haus und nimmt ihre Mahlzeiten nun direkt neben unserem Marley in der Küche ein. uch versteht sie sich sehr gut mit unserem Rüden Marley- sie sind ein tolles Gespann. Flor freut sich nun wenn ein Familienmitglied wieder nach Hause kommt und sucht eigenständig unsere Nähe. Mittlerweile springt sie gerne ins Auto hinein und wenn es in der Umgebung ruhig ist auch wieder selbstständig heraus.
Spaziergänge in Wald und Wiesen findet sie am besten. Hier ist sie richtig entspannt und ausgelassen. Man merkt nun, dass sie anfängt das Leben in vollen Zügen zu genießen. Wir sind auf dem richtigen Weg und mit viel Zeit und Liebe werden Wir mit Marley ihr zeigen, wie schön Familie sein kann und viele tolle Jahre miteinander verbringen.
Wir danken euch allen, auch im Namen von Flor, dass wir so eine liebenswerte Maus in unserer Familie aufnehmen konnten und dass sie in solch einem guten und gepflegten Zustand bei uns angekommen ist.

Herzliche Grüße!

Sabrina, Jörg und Lilly Fuhrmann mit Marley

Anmerkung: wenn man auf das Foto von Fer klickt, erhält man auch noch Fotos in seinem neuen Zuhause.

03. August 2017

.

26. July 2017
Foto

Hallo Frau Wieler,

unser Fer ist jetzt gerade etwas über eine Woche bei uns und ist schon nicht mehr weg zu denken. Er ist anhänglich, verschmust und traumhaft zu unserer kleinen Tochter. Er sucht immer ihre Nähe, die beiden teilen sich Spielzeug und gelegentlich auch ihr Essen.
Fer ist sehr gelehrig. Er beherrschte schon nach wenigen Tagen einige Grundkommandos und war schon nach 2 Tagen Stubenrein. draußen war er anfangs unsicher, was sich aber auch schon sehr gelegt hat. Mittlerweile genießt er seine langen Spaziergänge sehr und tobt über die Wiesen.
Nur im Dunkeln hat er draußen Angst und das Alleinsein bereitet ihm noch große Probleme. Zur Zeit üben wir ganz langsam zwischendurch mal für ein paar Sekunden oder auch ein paar Minuten die Tür zum Raum zu schließen oder ihn ein paar Minuten in der Wohnung in der Wohnung zu lassen, während ich zum Wäschekeller gehe usw.
Er macht schon kleine Fortschritte.
Fer hat mich auch schon zweimal mit auf die Arbeit begleitet und benimmt sich vorbildlich im Büro. Mein Chef sagte, Fer ist immer herzlich willkommen.

Ich glaube, Ferist sehr glücklich mit uns und wir auch mit ihm.*:x verliebt Wir haben ihn fest ins Herz geschlossen.

Liebe Grüße
Jana Pichler

Anmerkung: wenn man auf das Foto von Fer klickt, erhält man auch noch Fotos in seinem neuen Zuhause.

24. July 2017
Foto

Es war Ende April 2017; ich wollte einem Hund ein Zuhause geben, einen aus dem TSV Europa. Meine Wahl fiel auf Bahamas, füllte die Formulare aus und bekam dann von Frau Wieler die Nachricht, dass dieser Hund schon vergeben ist. Gut, dann sollte es Beach, die Schwester von Bahamas, werden.
Nachricht, vergeben, „aber,“ schrieb Frau Wieler, „wie wäre es denn mit „Lázaro“ ? Zuerst war ich ein wenig enttäuscht, da stehen Hunde zur Adoption, und wenn man Interesse hat, dann sind die schon reserviert. Okay, also sah ich mir den Status von „Lázaro“ an; puff machte es, sofort verliebt, sofort der Wille, morgen ist er hier, oder ich hole ihn mir !!

Ja, ich habe mich in Lázaro verliebt, ohne das ich ihn jemals gestreichelt hatte, der oder keiner. Antrag an Frau Wieler abgesandt; die fragt auch noch, wieso denn den? - obwohl sie ihn mir doch selbst vorgeschlagen hat, nach den zwei Absagen von Bahamas und Beach. Die Bilder und die Kurzfilme mit Alicia Real auf der Homepage von TSV Europa, ... dieser Hund gehört zu mir.

Und ich brauchte nach dem Kontrollbesuch bei mir zu Hause auch gar nicht lange warten, einen Monat später, am 27. Mai 2017 konnte ich Lázaro aus Emmerdingen abholen; Frau Wieler hat mir auch noch geholfen, Lázaro schnell vom Transporter zu bekommen, damit ich mit ihm meinen ICE rechtzeitig erreichen konnte, in dem Lázaro und ich uns 6 Stunden lang „kennenlernen“ konnten. Eine so lange Fahrt (650 km) mit dem PKW hielt ich für unangebracht wenn man sich anders kennenlernen kann. Und wir wurden dort schon ein Herz und eine Seele, wir sind in der 1. Klasse gefahren, hatten das Abteil (Kabine
für 6 Personen) für uns, die gesamte Fahrt von Freiburg bis Hannover.

Wenn das kein Zufall ist, dachte ich. „Laß es dir nicht anmerken, aber was für ein schöner Hund ist er doch,“ . Ich habe ihn in Ruhe gelassen, er hatte eine stundenlange Nachtfahrt aus Andalusien nach Emmerdingen hinter sich. Ich habe ihn gestreichelt, während er schlief, ich habe mit ihm geredet, wenn er wach wurde, habe ihm Wasser gegeben und gedacht, „du wirst ein schönes Leben bei mir bekommen, Lázaro“.

Mein langjähriger Freund Kuby, ein Angsthund aus Ibiza, lebt seit 8 Jahren mit mir und meiner Frau, ist 9 Jahre alt. Zuerst hat er sich nichts anmerken lassen, ließ Lázaro gewähren. Anfangs war Lázaro ruhig, zeigte keine Angst vor Kuby, nun ist er aber ein Wirbelwind, der Lázaro, - und was Kuby gar nicht haben kann, ist Unruhe im Haus.
Kuby ist ein sehr ruhiger, ausgeglichener, intelligenter Hund, das da so ein Flummy kommt, damit hat er wohl nicht gerechnet. Nun, Lázaro bekommt ab und an mal einen Rüffel
von Kuby, hat aber keine Angst, weicht nicht aus und denkt vielleicht, „oK, werde beim nächsten Mal drauf achten dich in Ruhe zu lassen!“

Heute, Samstag, 22.7.2017, ist Lázaro sieben Wochen bei uns. Er hat sich gut eingelebt, wichtige Momente an seinem Tag sind „fressen“, „spazieren gehen“, „im Garten spielen (Aportieren)“ und „Leckerlies“. Sein Tag beginnt morgens mit dem Aufstehen aus meinem Bett und endet abends mit dem Einspringen in mein Bett. Nachts schläft er ruhig und problemlos. Morgens, beim Aufstehen (so gegen 5 Uhr) hatte er anfangs das Problem, seine Harnblase zu kontrollieren, 3 x ist ihm auch schon das Maleur passiert, sich in der Wohnung sich zu lösen zu müssen.
Wir arbeiten dran und es passiert nur noch sporadisch.

Lázaro ist ein ganz lieber Kerl, war es die Liebe von den Mitarbeitern bei „Mi Fiel Amigo Andújar“, Einzelpersonen, die mir bekannt sind, wie Alicia und Martin. Ich habe einen wunderbaren Hund bekommen, der vom ersten Tag an mir zugetan war, der kein Heimweh zeigte, der sofort zu wissen schien, „Alter, das ist nun mein neues Zuhause!“

Ich danke allen (!!) Mitarbeitern bei/von „Mi Fiel Amigo Andújar“, Frau Wieler, den Transportfahrern, dem Tierschutzverein Europa und dem „Zufall“, daß Lázaro bei mir angekommen ist.

Anmerkung: Tolle Bilder von Lazaro in seinem neuen Zuhause gibt es auch, wenn man auf das Foto von Lazaro klickt.

24. July 2017
Foto

Hallo Familie Mellert,

erst mal möchten wir nochmal unsere Dankbarkeit ausdrücken für Ihre Arbeit Ehrenamtlich. Ihr Engagement für die teilweise unter furchtbaren Bedingungen lebenden Vierbeiner hat bestimmt vielen das Leben gerettet und Personen wie uns viele schöne Momente mit den liebenswerten Wesen beschert.

Ich bin Toby, 9 Jahre alt und endlich in meinem neuen Zuhause in Deutschland eingetroffen. Am 08.07.17, nach fast 20 Stunden Fahrt mit einer Reifenpanne auf der Tour, holte mich Frau Mellert schnell aus dem Transporter und legte mich in den Arm meines neuen Herrchens. Was für ein Moment für Alle und den werden wir nie vergessen. Ich dachte schon nach so langer Zeit in der Obhut von Alicia und Alberto in Spanien wird das schwer für mich ein neues zuhause zu finden. Aber dank eines Zufalls fand eine Mitarbeiterin, Frau Korchak eine super tolle Familie für mich in Deutschland, in der Nähe von Limburg an der Lahn.

Ich wurde immer super in Spanien behandelt von Alicia und Alberto und möchte auch denen Danke sagen das Ihr mir trotz vieler meiner Artgenossen Zeit und Zuwendung geschenkt habt.

In meinem neuen Zuhause nach weiteren 4 Stunden Fahrt habe ich mich sofort wohl gefühlt. Auch wegen meiner neuen Hundefreundin Funny, auch 9 Jahre alt. Wir freuen uns darauf noch ein paar schöne unbeschwerte Jahre in meiner neuen Familie miteinander verbringen zu dürfen. Viele Streicheleinheiten in den ersten Stunden und Tagen , viel gemeinsame Zeit und tolle Schlafplätze und gutes Essen. Ich glaube ich bin im Paradies gelandet.

Mein Herrchen und Frauchen sagen ich wäre ein so toller Kerl und wünschten sich ich hätte schon früher den Weg hier her gefunden. Aber vor mir hat mein Herrchen schon mal 14 Jahre einen Hund bei sich gehabt der jetzt vor 1 Jahr leider verstarb.

Danke nochmal an Alle die das ermöglicht haben und im Anhang die ersten Videos und Bilder in mein